Sicherheit

Und was ist mit der möglichen Explosionsgefahr und anderen technischen Einschränkungen? Wie auch beim Benzinmotor sorgen ständige Tests und Schutz-Vorschriften für maximale Sicherheit. So bestehen die Gastanks aus robustem Stahl von etwa 3,5 mm Dicke und sind mit Absperr- und Sicherheitseinrichtungen versehen, die im Falle eines Unfalls binnen Sekundenbruchteilen ihrer Aufgabe nachkommen und das Austreten von Gas verhindern. Und auch das Tanken ist generell gefahrlos. Weil die Zapfsäulen eindeutig gekennzeichnet und auch die Einfüllventile speziell geformt sind, ist ein Verwechseln der Kraftstoffe ausgeschlossen. Das gilt auch für eine mögliche Überfüllung des Tanks. Ein spezielles Ventil verhindert dass dieser über sein maximales Fassungsvolumen hinaus gefüllt werden kann.

Das Gerücht, man dürfe mit gasbetriebenen Fahrzeugen nicht in Tiefgaragen oder Parkhäusern parken, stimmt nicht. Sollte es in einem Parkhaus noch verboten sein, ein gastbetriebenes Fahrzeug abzustellen, so liegt dies schlicht an der Unwissenheit des Betreibers.